Registrierung | Passwort vergessen
News - Details
Informationen zur ausgewählten Nachricht.

Robert Bowling hört auf.
27.03.2012 um 14:31 Uhr - Poison

Infinity Ward

Robert Bowling hört auf.

 

 

 

 

 

 

Nein, diesmal ist es kein Fake oder falsch verstandene Meldung, sondern bittere Wahrheit. Robert Bowling, langjähriger Creative Strategist von Infinity Ward, hat heute seine Posten bei Infinity Ward und Activision niedergelegt. Das verkündete er soeben über Twitter. Eine Entwicklung, die ein aufmerksamer Beobachter vielleicht schon hätte vorausahnen können.

 

 

Die Meldung ist diesmal eindeutig und unmissverständlich:

Robert Bowling @twitter

 

 


Zitat von »Robert Bowling«

Heute lege ich meine Position als Creative Strategist von Call of Duty, als Führungsmitglied von Infinity Ward und Mitarbeiter von Activision nieder.

 

 

Auch sein ehemaliger Arbeitgeber Infinity Ward hat seinen Weggang via Twitter bestätigt:

Infinity Ward@twitter

 

 


Zitat von »Infinity Ward«

Wir wünschen Robert alles Gute. Vielen dank für alles. Für zukünftige MW Updates & alles rund um IW folge @infinityward.

 

 

 

Wer in den letzten Wochen und Monaten die Auftritte von Robert Bowling aufmerksam verfolgt hat, dem fehlte etwas: der einstige Strahlemann mit Zahnpasta-Lächeln ist nicht mehr. Das glatte Gesicht hat Bart und Falten bekommen, ist müde geworden. Ernst und fast in sich gekehrt fand er bei den Interviews mit Machinima oder Zagat auf einmal sehr klare Worte für Zustände, die er sonst immer schön geredet oder weitestgehend ausgeklammert hatte. Ob sein Weggang eine Konsequenz aus der sehr deutlichen Kritik am Publisher und damit seinem Arbeitgeber ist, oder er schlicht unter den gegebenen Umständen nicht mehr wollte, lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt jedenfalls nicht sagen.

Die Arbeit als Schnittstelle zur Community war noch nie die einfachste, da man permanent die schlechten Nachrichten verbreiten, den Unmut der Kunden kanalisieren und vor allem nicht zu nah an sich herankommen lassen darf. Auch Treyarch's Community Manager Josh 'JD_2020' Olin hatte im vergangenen Jahr überraschend seinen Hut genommen, ein Nachfolger wurde bis heute nicht benannt. Angesichts der rapiden Entwicklung der Gaming Branche hin zu den lukrativsten Vermarktungs-Modellen, ist die Arbeit als Entwickler in Abhängigkeit von den großen Publishern nicht mehr das Gleiche wie früher. Das ließ sich aus Bowlings Aussagen während des Machinima-Streams deutlich heraushören. Er wollte zurück zu den Wurzeln, zu dem was die Spieleentwicklung früher ausgemacht hat. Hier ein Zitat aus dem Livestream:

 


Zitat von »Robert Bowling«

Wir befinden uns in einer beschi**enen Ära in der sich jeder so sehr auf Abonennten-Zahlen und das ganze Zeug fokussiert – wir müssen zurückgehen zu dem was wir in den guten alten Tagen so viel besser gemacht haben – einfach ehrliches Wohlwollen [...]

 

Was wir damals in der News nur spekuliert haben, scheint Wirklichkeit geworden zu sein. Bowling ist an den Windmühlen des Publishers zerbrochen.

Bei allem Ärger den die Community über das Spiel immer wieder erleben musste, darf man nicht vergessen, dass Bowling all die Jahre nur der Überbringer schlechter Nachrichten war. Nun zieht er die Konsequenz und ist gegangen, und es bleibt nur ihm alles Gute zu wünschen und nicht auch noch nachzutreten. Wer weiß, ob jetzt überhaupt noch jemand da sein wird, der sich der Wünsche, Forderungen und dem Gejammer der Community noch annehmen will.

 

Wir jedenfalls danken Robert Bowling für die lange Zeit, für die vielen Events und unser Treffen in Berlin, bei denen wir feststellen konnten, dass auch er in erster Linie ein Mensch und Zocker ist – genauso wie wir. Alles Gute Robert, wir wünschen Dir, dass du dein Strahlen irgendwo, irgendwann wiederfindest!

Link: CallofDutySeries

Bitte Login benutzen, um Kommentare zu schreiben.